Sie sind hier: Startseite » Chronik » Dorfchronik

Der Turnsport im Kreise Monschau

Der Turnsport im Kreise Monschau
Von Hubert Theißen, Simmerath, Vorsitzender des Turnkreises Aachen, Unterkreis Monschau
in: Heimatland, Kalender 1954 des Kreises Monschau, S. 111ff.
...Zur Zeit bestehen im Kreise Monschau neun Turnvereine, die dem Deutschen Turnerbund angeschlossen sind.
Die neun Turnvereine bilden den Turn-Unterkreis Monschau im Aachener Turnkreis des Rheinischen Turnerbundes. ...
In Schmidt wurde im Jahre 1911 der „Turnverein Germania Schmidt" gegründet.
Heute zählt der Verein 65 Mitglieder.
Durch den Verlust fast sämtlicher Geräte kann sich das turnerische Leben des Vereins nur langsam entfalten."
Auf den Seiten 114ff. in der vor genannten Quelle wird außerdem über den Fußballsport im Kreis Monschau berichtet.
Im eigentlichen Text ist Schmidt nicht erwähnt, wohl aber in der „Ehrentafel der Meister".
Die Aufstellung erhebt – so der Autor - „keinen Anspruch auf Vollständigkeit".
Der Grund hierfür: die durch Kriegseinwirkung verloren gegangenen Unterlagen.
Aus dieser Tafel lässt sich entnehmen, dass „Teutonia Schmidt" im Spieljahr 1950/51 den Titel sowohl in der II. Kreisklasse als auch in der Jugend holte.
Die weiteren Vereinsangaben für 1954 sind dem „Anschriftenverzeichnis" entnommen:

Vorsitzender: Erich Lowartz, Schmidt 117a

Geschäftsführer: Helmut Falter, Schmidt-Harscheidt

Jugendleiter: Willi Poschen, Schmidt Froitscheidt

Vereinslokal: Hermann Stollenwerk, Schmidt

Sportplatz: Eichheckstraße, damals nur Sportplatz Karl Stollenwerk, Schmidt oder Sportplatz

Umkleideraum: damals Barake am Sportplatz Richtung Kommerscheidt

Tracht: Hemd: schwarz-gelb, Hose: blau

Einen Schiedsrichter stellte Schmidt 1954 nicht.
Für die Chronik:

1911

Der „Turnverein Germania Schmidt" wird gegründet. In der NS-Zeit wurde er wohl -wie alle anderen Vereine auch - von den Braunhemden gleich geschaltet und ging
hierdurch im NS-Reichsbund für Leibesübungen auf.

1954

existiert er noch; wegen des Verlusts fast sämtlicher Geräte durch Kriegseinwirkung kann sich das turnerische Leben im Verein jedoch nur langsam wieder entfalten.

1950/51

In diesem Spieljahr wird der Fußballverein „Teutonia Schmidt" Kreismeister in der II. Kreisklasse sowie in der Jugend.

1954

So sieht der Vorstand der „Teutonia" in diesem Jahr aus: Der Verein hieß FC Teutonia Schmidt
Vorsitzender:
Erich Lowartz, Schmidt 117a

Geschäftsführer:
Helmut Falter, Schmidt-Harscheidt

Jugendleiter:
Willi Poschen, Schmidt Froitscheidt

Vereinslokal:
Hermann Stollenwerk, Schmidt, Heimbacher Str. (Pannes)

Sportplatz:
Karl Stollenwerk, Schmidt oder Sportplatz

Umkleideraum:
Richtung Kommerscheidt war eine Baracke am Sportplatz

Tracht:
Hemd: schwarz-gelb, Hose: blau, später schwarz.


Meines Wissens war Adolf Menzerath zu dieser Zeit 1. Vorsitzender,
Hermann Stollenwerk war Zeugwart (Kauzs Schuster)
Anmerkung Ludwig Fischer