Sie sind hier: Startseite » Aufzeichnungen » Sagen

Sagen

Im Tunsberg Eines Nachts um die Mitternachtsstunde ging ein Mann in den Tunsberg und grub nach einer Kiste Gold, die dort vergraben liegen sollte. Als er etwa eine halbe Stunde gegraben hatte, sah er sie. Auf ...

Eine Hexengeschichte Vor langer Zeit gab es im Dorf einmal eine Hexe. Eines Tages wollte eine Frau im Dorf Butter drehen. Das gelang ihr jedoch nicht. Schuld daran war ihrer Meinung nach die Hexe. Daraufhin nahm sie ei...

Eine sonderbare Katze Ein Junge und ein Mädchen saßen außerhalb des Ortes Kommerscheidt am Wege und unterhielten sich. Es war bereits dunkel, als plötzlich aus einem Roggenfeld eine Katze auf sie zu kam. Das Mädchen wus...

Die Sage vom Sonntagsjäger In Raffelsbrand lebte einmal ein Förster, den die Lust am Jagen so sehr befallen hatte, dass er selbst am Sonntag während der heiligen Messe zur Jagd ging. Auch die Warnungen des Vossenacker Pfarre...

Et Jöttche Früher lebte in Schmidt eine Jungfrau. Sie hieß Maria Wergen, aber die Leute nannten sie nur "et Jöttche" (die Patin). Ihre Wohnung hatte sie vorne im Kommerscheidter Weg. Ihren Lebensunterhalt ver...

Koppstatz Auf dem Froitscheidter Weg hat vor 50 Jahren eine alte Frau gewohnt. Die Schmidter hatten ihr den Namen "de Koppstatz" gegeben. Sie hatte keinerlei Besitztümer. Darum ging sie von Haus zu Haus, um ...

Geisterstunde Der Geisiefbroich war der Ort, an dem ein reicher Mann sein Gold vergraben hatte. In der Weihnachtsnacht kam zur Geisterstunde eine Goldkiste an die Erdoberfläche. Diese konnte man erwischen, wenn ...

Eine Schildsbergsage Ein Mann kam spät abends von Rurberg nach Hause den Schildsberg herauf. Als er eine Weile gegangen war, kam ein schwarzer Hund mit einer schweren Kette gelaufen. Er lief immer neben dem Mann her. D...

Ein geheimnisvoller Geist Ein geiziger Bauer hatte seinem Nachbarn ein Stück Land zu viel umgepflügt. Als er eines Abends an dem Acker vorbeikam, sah er eine weiße Gestalt auf sich zukommen. Diese reichte ihm einen Pfahl. D...